krimi

Rita Falk – Leberkäsjunkie (Franz Eberhofer #7)

falkleberkaesjunkieBuchbeschreibung
Franz Eberhofer ermittelt wieder! Unser Polizist aus Niederkaltenkirchen lehrt den Mördern mal wieder das Fürchten. Mit dabei sind natürlich wieder alle: Die Oma, der Papa, die Mooshammerin (bei der brennt es nämlich auch), der Simmel, der Flötzinger, Ludwig, Leopold und natürlich auch die Susi. Und auch der Birkenberger mischt wieder kräftig mit.

Mehr sei an dieser Stelle gar nicht verraten, um niemanden zu spoilern, der die Vorbände noch nicht gelesen hat.

Meine Meinung
Es ist zum verrückt werden. Nachdem ich ja schon von meinem letzten Buch aus der Kluftinger-Reihe von Michael Kobr und Volker Klüpfel wirklich enttäuscht war, ging es mir nun leider auch bei diesem neusten Werk von Rita Falk so. Ich mag Eberhofer und seine Art sehr gerne. Ich mochte die Bücher mit ihrer Mischung aus Dorfgeschichten, Dorftratsch, Dorfkrieg und Krimi sehr gerne. Es war immer sehr unterhaltsam und die Kriminalfälle waren auch immer ordentlich aufgebaut.

Das Privatleben des Polizisten, das Dorfleben mit allen Auseinandersetzungen und die gesundheitlichen Probleme Eberhofers haben meiner Meinung nach einen viel zu grossen Teil der Geschichte ausgemacht. Nach meinem Gefühl nämlich 90 Prozent. Ich mag diesen Teil der Geschichte eigentlich sehr, aber es war dann einfach zu viel des Guten. Der Kriminalfall wurde dann am Schluss so praktisch in 5 Minuten auf den letzten 20 Seiten gelöst. Das war wirklich schade. Bis zum Schluss tappt Eberhofer im Dunkeln und hat keine Ahnung wer der Mörder sein könnte. Und dann ist es plötzlich innerhalb von 20 Seiten sonnenklar? Neeee.

Passiert ist sowieso während des ganzen Buches so gut wie gar nichts. Irgendein Spannungsbogen? Nein. Klar war es stellenweise lustig und auch interessant zu lesen, was in Niederkaltenkirchen alles passiert, aber das Buch wäre nun mal genau genommen ein Provinzkrimi, was aber in diesem Buch eindeutig zu kurz gekommen ist.

Als Eberhofer-Fan muss man dieses Buch natürlich lesen und man liest es auch gerne. Die Seiten fliegen nur so durch, weil man halt doch seine Erwartungen hat. Alle anderen Leser können sich die Lektüre aber getrost schenken. Vor allem wenn man eine Kriminalgeschichte erwartet.

Mein Fazit
Stern-NEUStern-NEUStern-NEU

Rita Falk – Leberkäsjunkie (Franz Eberhofer #7)
320 Seiten (Printausgabe) / erhältlich als Klappenbroschur und Ebook
Erschienen am 22.01.2016 bei dtv

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s