krimi

Volker Klüpfel + Michael Kobr – Schutzpatron (Kluftinger #6)

kluepfelschutzpatronBuchbeschreibung
Kommissar Kluftinger aus dem beschaulichen Altusried im Allgäu hat alle Hände voll zu tun. Einerseits wäre da da die Ausstellung der Reliquie des heiligen St. Magnus, welche in seinem Heimatdorf ausgestellt werden soll. Kluftinger von seinem Chef, Polizeipräsident Lodenbacher, dazu verdonnert, in der Arbeitsgruppe zur Sicherheit dieses unschätzbaren Schatzes mitzuarbeiten. Andererseits muss Kluftinger den rätselhaften Tod einer alten Dame aufklären und hat eigentlich keine Zeit für diese Arbeitsgruppe. Erschwerend kommt hinzu, dass ihm sein heissgeliebter VW Passat gestohlen wurde. Und das in seinem beschaulichen Allgäu! Selbstverständlich sind auch seine Frau Erika, sein Sohn Markus, Dr. Langhammer und seine Kommissaren-Kollegen wieder mit von der Partie. Und es gibt ein wiedersehen mit bekannten Gesichtern…

Meine Meinung
Ach ach ach! Ich liebe die Provinzkrimis um den schrulligen Kommissar Kluftinger eigentlich sehr. Die ersten fünf Bände habe ich förmlich verschlungen und haben von mir allesamt Top-Bewertungen erhalten. Aber leider ist es nun so: In diesem Band ist mir Kluftinger leider das erste Mal SO RICHTIG auf die Nerven gegangen. Seine liebenswürdige Schrulligkeit, so empfand ich das wenigstens in den bisherigen Bänden so, wurde einfach nur anstrengend. Zum Beispiel die Szenen im Flugzeug und am Flughafen (meiner Meinung nach zu viel Klamauk) oder die ganze Geschichte mit dem Autodiebstahl. Wieso erzählt er NIEMANDEM dass sein Auto gestohlen wurde? Wieso nicht?? Ich verstehe es einfach nicht. Es war irgendwie einfach zu viel. Was vorher an seinem Charakter noch irgendwie glaubwürdig war (sehr schrullig und seltsam, aber doch noch glaubhaft), rutschte in diesem Buch irgendwie total ins unglaubwürdige und bizarre ab.

Ich habe auch viel weniger gelacht bei der Lektüre dieses Buches als in den vorherigen Bänden. Ich kann aber auch nicht genau sagen ob es wirklich nur an dem anstrengenden Protagonisten gelegen hat, oder ob es noch kleinere andere Gründe gab.

Die Geschichte war wieder gut, die hat mir gut gefallen, aber so richtig vom Hocker gerissen hat sie mich auch nicht. Solide, aber mehr auch nicht.

Ich erwarte mir von den weiteren Bänden durchaus wieder mehr und hoffe, dass es sich bei diesem Buch nur um einen kurzen Taucher handelt, den die Autoren in den folgenden Bänden wieder wettmachen werden.

Mein Fazit
Stern-NEUStern-NEUStern-NEU

Volker Klüpfel + Michael Kobr – Schutzpatron (Kluftinger #6)
400 Seiten (Hardcover) / erhältlich als Hardcover, Taschenbuch und Ebook
Erschienen am 21.05.2011 bei Piper

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s