monatsrückblick

Monatsrückblick: März 2015

Bücher gelesen: 7 / gehört: 1
Das klingt jetzt nicht nach sonderlich viel, im Gegensatz zum Januar und Februar, aaaaber man muss dazu sagen, von den sieben gelesenen Büchern fünf mehr als 500 Seiten hatten. Zwei Bücher waren relativ dünn. Vielleicht müsste ich die gelesenen Seitenzahlen aufschreiben, aber das ist auch immer schwierig, da ich viele Ebooks lese und da die Seitenzahlen nie mit den gedruckten Büchern übereinstimmen und das dann jedes Mal nachschauen müsste. Mal gucken.  Zum ersten Mal seit langem habe ich wieder einmal ein Hörbuch gehört. Ich möchte das jetzt wieder mehr tun und dann hauptsächlich zum Bügeln oder beim Sport mir ein Hörbuch anhören. Mehr als eines pro Monat wird es wohl aber nie werden.

Top9783442313945_Cover
Mein absolutes Lieblingsbuch diesen Monat war „Die sieben Schwestern“ von Lucinda Riley. Eine Rezension dazu findet ihr hier. Ich habe das Buch so schnell gelesen, da mich die Geschichte so fasziniert und bezaubert hat. Es war wirklich unglaublich toll und ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung, welche hoffentlich bald erscheinen wird. Lucinda Riley gehört ja mittlerweile zu den Autoren, welche ich sehr gerne lese und ich mir blind jedes Buch kaufen würde. Ja, ich bin fast ein wenig verliebt.

978-3-426-28127-7.jpg.30765892Flop
Hier bin ich“ von Victor Witte, hat mir persönlich überhaupt nicht gefallen. Ich fand den Schreibstil anstrengend und kam damit überhaupt nicht zurecht. Die Geschichte fand ich langweilig, da im ganzen Buch meiner Meinung nach nichts passiert. Auf den letzten zwanzig Seiten kommt dann etwas Spannung auf, aber bevor man sich daran gewöhnt hat dass jetzt endlich etwas passiert, ist das Buch auch schon vorbei. Keine Person war mir sympathisch. Beim Lesen des grössten Teils des Buches habe ich mich einfach nur gefragt: Worauf will das Buch denn überhaupt hinaus? Was will uns uns das Buch sagen, ausser das die Teenager oberflächlich sind, Drogen konsumieren und andere nur nach dem Äusseren beurteilen? Ein Buch das man meiner Meinung nach definitv nicht gelesen haben muss und von mir nur zwei Sterne erhalten hat. (Quelle Buchcover)

produkt-1585Neuentdeckung
Eine wirklich grandiose Neuentdeckung für mich war „Die Zwerge“ von Markus Heitz. Hier gibt es eine Rezension von mir dazu. Das Buch hat keine 15 oder mehr Handlungsstränge, wie es sonst bei Fantasy manchmal der Fall ist. Das überfordert mich meistens ein bisschen. Das Buch ist spannend, trotzdem an manchen Stellen auch lustig, dann aber wiederum auch traurig und herzzereissend. Ich habe es wirklich geliebt. Mittlerweile habe ich auch den zweiten Teil gelesen, allerdings wurde ich damit erst im April fertig, weshalb das Buch in der März-Statistik fehlt. Insgesamt kann ich aber sagen, dass mir der erste Teil besser gefallen hat als der zweite.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s