krimi

Robert Galbraith – Der Ruf des Kuckucks

Buchbeschreibung des Verlags (Quelle)Der Ruf des Kuckucks von Robert Galbraith
Als das berühmte Model Lula Landry von ihrem schneebedeckten Balkon im Londoner Stadtteil Mayfair in den Tod stürzt, steht für die ermittelnden Beamten schnell fest, dass es Selbstmord war. Der Fall scheint abgeschlossen. Doch Lulas Bruder hat Zweifel – ein Privatdetektiv soll für ihn die Wahrheit ans Licht bringen.

Cormoran Strike hat in Afghanistan körperliche und seelische Wunden davongetragen, mangels Aufträgen ist er außerdem finanziell am Ende. Der spektakuläre neue Fall ist seine Rettung, doch der Privatdetektiv ahnt nicht, was die Ermittlungen ihm abverlangen werden. Während Strike immer weiter eindringt in die Welt der Reichen und Schönen, fördert er Erschreckendes zutage und gerät selbst in große Gefahr …

Ein fesselnder, einzigartiger Kriminalroman, der die Atmosphäre Londons eindrucksvoll einfängt – von der gedämpften Ruhe in den Straßen Mayfairs zu den versteckten Pubs des East Ends und dem lebhaften Treiben Sohos. „Der Ruf des Kuckucks“ ist das hochgelobte Krimidebüt von J.K. Rowling, geschrieben unter dem Pseudonym Robert Galbraith, in dem sie mit Cormoran Strike einen ungewöhnlichen Ermittler präsentiert.

Meine Meinung
Wie oben schon beschrieben, handelt sich bei dem Autoren Robert Galbraith in Tat und Wahrheit um die Harry Potter – Autorin Joanne K. Rowling. Ich liebe ihre Bücher, die ich bereits als Teenager verschlungen habe. Deshalb war es für mich klar, dass ich dieses Buch lesen musste, nachdem ich es in der Bibliothek entdeckt hatte.

Dem Schreibstil ist Rowling treu geblieben. Und das mag ich. Die Personen sind so wundervoll beschrieben, selbst Nebencharaktere sind so ausgeklügelt beschrieben worden, dass man sich durchaus vorstellen könnte, diese auf der der Strasse wiederzuerkennen, sollte man sie treffen. Es gibt ganze Unterhaltungen, welche total authentisch wirken und nicht gespielt oder ausgedacht. Ich mag die Hauptpersonen, den Privatdetektiven Cormoran Strike genauso, wie seine Sekretarin Robin. Sie wirken auf mich echt und ehrlich. Wirklich grossartig finde ich auch, dass die beide nicht perfekt sind und sehr sympathisch wirken.

Die Geschichte ist grossartig, aber darüber will ich gar nicht zu viel sagen. Das Ende ist sehr überraschend und entspricht gar nicht dem, was man die ganze Zeit gedacht hat. Trotzdem würde ich das Buch nicht als typischen Krimi bezeichnen. Eine super Geschichte, mit sehr gut ausgearbeiteten Charakteren. Das Buch hat über 600 Seiten, wobei es zu keiner Zeit an irgendeiner Stelle langweilig wurde.

Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung, welche bestellt ist und bald bei mir ins Haus flattern wird. Eine absolute Empfehlung!

Mein Fazit
Stern-NEUStern-NEUStern-NEUStern-NEUStern-NEU

Robert Galbraith – Der Ruf des Kuckucks als e-Book, Taschenbuch & als gebundenes Buch bei Thalia
640 Seiten (Printausgabe)
Erschienen am 30.11.2013 bei Blanvalet

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s